Erfolgreich in Asiens Biotechmärkten

*Anzeige – in Zusammenarbeit mit Exportinitiative Gesundheitswirtschaft*

Optimale Startbedingungen für weltweiten Erfolg
Deutsche Unternehmen der medizinischen Biotechnologie gehören zur Weltspitze. Wieviel Innovationskraft in der Branche steckt, wurde durch die Pandemie abermals unter Beweis gestellt.

Dabei können deutsche Unternehmen nicht nur neuartige Impfstoffe, sie brillieren auch mit immer mehr zugelassenen Antikörpern, mit modernsten Diagnostika sowie zahlreichen innovativen Ansätzen und Dienstleistungen.

An „Biotech - Made in Germany“ kommt kaum noch jemand vorbei. Durch die weltweit steigende Nachfrage nach innovativen Produkten und Dienstleistungen, haben deutsche Unternehmen der Gesundheitswirtschaft eine gute Ausgangsposition bei der Erschließung neuer Märkte.

Wachstumsmärkte identifizieren und kennenlernen
Aber auch andere Länder können eine zunehmend aktive und aufstrebende Biotechnologiebranche vorweisen. Asiens Märkte für Arzneimittel und Biopharmazeutika sind dabei besonders interessant. Sie bieten deutschen Unternehmen immer mehr Geschäftsmöglichkeiten.

Schwergewicht China
Chinas Markt für Arzneimittel und Biopharmazeutika ist der größte Asiens, ein Ende seines Wachstums ist derzeit nicht absehbar. Verbesserungen in der Diagnose und eine verstärkte Aufmerksamkeit für seltene Krankheiten sorgen für mehr Nachfrage nach innovativen Medikamenten. Hier können deutsche Unternehmen punkten. Konventionelle Medikamente und Generika stehen dagegen unter erheblichem Preisdruck und chinesische Wettbewerber werden bevorteilt.

Zu den Treibern in Chinas Gesundheitswirtschaft zählen die Verbesserung der staatlichen Gesundheitsversorgung der etwa 1,4 Milliarden Einwohner, das zunehmende Gesundheitsbewusstsein einer wachsenden Mittelschicht, eine alternde Bevölke¬rung und schnelle Fortschritte bei der Versorgung der Bevölkerung mit Internetzugängen und Telemedizin.

Bei Zulassungsfragen nähert sich China westlichen Standards an und nutzt digitalisierte Kommunikationswege. Aufgrund des umfangreichen Regelwerks und der Eigenheiten der Landeskultur ist jedoch eine Zusammen¬arbeit mit chinesischen Fachleuten unabdingbar.

Biotech-Hotspot Südkorea
Neben der überwältigenden Performance Chinas lohnt auch ein Blick auf andere Länder Asiens. So gewinnt beispielsweise Südkorea mit einer hohen Kaufkraft, 52 Millionen Einwohnern, einer schnell alternden Bevölkerung, einem sehr leistungsfähigen Gesundheitswesen und dem Ausbau der Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse deutlich an Attraktivität. Durch das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea sind unter anderem die südkoreanischen Einfuhrzölle für industrielle Waren mit Ursprung in der EU entfallen.
Südkoreas Markt für Arzneimittel ist der viertgrößte in Asien und wird in den kommenden Jahren weiter wachsen. Durch die Zunahme chronischer Krankheiten wird auch dort die Nachfrage nach innovativen Medikamenten steigen.

Informationsangebote: Aktuell. Praxisnah. Kostenfrei.
Neben erstklassigen Geschäftschancen birgt der Einstieg in Asiens aufstrebende Biotech- und Pharmamärkte auch Herausforderungen. Hier bieten die 2021 erschienen Marktstudien zu Südkorea und China der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) Orientierung.

Neben einer Einführung zu aktuellen Entwicklungen auf den Arzneimittel- und Biopharmazeutikamärkten in China und Südkorea liegt ein besonderer Fokus auf den Themen Marktzugang, Erstattung und Vertrieb. In übersichtlicher Form werden die wichtigsten Aspekte zum Registrierungs- und Zulassungsverfahren, zur Preisfestsetzung und zum Marketing dargestellt.

Der Einblick in die Geschäftskulturen in Fernost sorgt für den zielführenden Umgang mit potenziellen Geschäftspartner:innen. Spezielle Empfehlungen für deutsche KMU enthalten praxisnahe Tipps für den Markteinstieg, die durch Verweise auf wichtige Akteure, Branchen-Cluster und Institutionen vor Ort, komplettiert werden.

Profitieren Sie vom Fachwissen und up-to-date Kenntnisstand unserer Expert:innen:

Wir bieten Ihnen noch mehr:
Mit der Exportinitiative Gesundheitswirtschaft unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Unternehmen der deutschen Gesundheitswirtschaft bei der Erschließung ausländischer Märkte.

  • Marktstudien, Webinare und Newsletter zu wichtigen Exportmärkten informieren über Marktpotenziale und Rahmenbedingungen beim Markteinstieg. Mehr
  • Unsere Online Datenbank ermöglicht ausländischen potenziellen Kunden und Partnern den direkten Zugang zu mehr als 3.500 deutschen Herstellern, deren Unternehmensprofile, Angebotsportfolio und Kontaktinformationen. Auch Sie können sich kostenlos registrieren. Mehr
  • Branchenspezifische Unternehmensverzeichnisse, die weltweit auf Messen und Kongressen zum Einsatz kommen, bieten Ihrem Unternehmen Sichtbarkeit im Ausland. Mehr
  • Verstärken Sie Ihren Auftritt im Ausland mit dem Logo HEALTH MADE IN GERMANY. Die kostenlose Nutzung kann hier beantragt werden.
  • Bei wichtigen Auslandsmessen sind wir am deutschen Pavillon präsent und bewerben die deutsche medizinische Biotechnologie. Deutsche Aussteller profitieren vor Ort von zusätzlichen Angeboten wie Marktbriefings, Einkäuferrundgängen und Q&A-Sessions.

Unsere Aktivitäten im Bereich medizinische Biotechnologie entwickeln wir gemeinsam mit BIO Deutschland, der Deutschen Industrievereinigung Biotechnologie und der Vereinigung Deutscher Biotechnologie-Unternehmen.

Erfahren Sie mehr über Marktchancen weltweit und wie Sie die vielfältigen Förderangebote auf Bundesebene für Ihren individuellen Erfolg nutzen können.

Wir freuen uns darauf, Sie während der Deutschen Biotechnologietage 2021 am Messestand Nr. 27 zu begrüßen.

Ihr Kontakt bei uns:
Herr Axel Lohse, Deputy Director, Tel.: 030 200 099 254, Axel.Lohse@gtai.com

Veröffentlicht: 03.09.2021

Zurück