Partnerschaften als Teil der Unternehmensstrategie

*Anzeige – in Zusammenarbeit mit Boehringer Ingelheim*

Bei Boehringer Ingelheim stehen Patientinnen und Patienten an erster Stelle. Sie inspirieren das forschende Biopharmaunternehmen dabei, bahnbrechende Therapien zu entwickeln, führend in der Wissenschaft zu sein und niemals aufzugeben. Die Wissenschaftler*innen begeben sich dabei täglich erneut auf eine Entdeckungsreise, um innovative Medikamente zu entwickeln, die das Leben Betroffener ändern können. Um noch mehr wissenschaftliche Möglichkeiten zu verwirklichen, setzt Boehringer Ingelheim auf die Kraft externer Partnerschaften und ein expandierendes Mentoringangebot für junge Biotechnologie Unternehmen und Forschende im Rahmen des „Grass Roots“ Programms.

Gemeinsam forschen: Fokusgebiete
Boehringer Ingelheim ist überzeugt, dass Zusammenarbeit der Schlüssel ist, um neuartige Therapien zu entwickeln, für Krankheiten bei denen es bisher noch keine zufriedenstellende Behandlungsmöglichkeit gibt: Gemeinsam ist es möglich, mehr zu lernen, mehr zu leisten und mehr zu erreichen. Forschungspartnerschaften sind daher ein zentraler Teil der Unternehmensstrategie. So ist das Forschungs- und Entwicklungsportfolio fest mit externen Innovationen verbunden: Rund 50 % der Pipeline basieren auf Kollaborationen mit externen Partnern – derzeit über 150 auf der ganzen Welt.

Die Partnerinteressen in den Kerntherapiegebieten sind vielfältig:

  • Herz- und Stoffwechselerkrankungen: Lebererkrankungen, Adipositas, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Typ 2 Diabetes
  • Onkologie / Immunonkologie: tumorzell-gerichtete Therapien, Immunonkologie
  • Atemwegserkrankungen: Idiopathische Lungenfibrose (IPF), chronische progredient fibrotisierende interstitielle Lungenerkrankungen (chronische PF-ILD), Lungenregeneration
  • Immunologie: Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa und entzündliche Hauterkrankungen
  • Erkrankungen des zentralen Nervensystems: Neuropsychiatrische Erkrankungen wie Schizophrenie, Depression und Impulsivitätsstörungen (wie z. B. Borderline Persönlichkeitsstörung)
  • Netzhauterkrankungen: Geografische Atrophie, feuchte altersbedingte Makuladegeneration, Diabetische Makulaischämie, diabetische Retinopathie, Stargardt-Krankheit

Zusätzlich zu den Interessen in den Kerntherapiegebieten ist Boehringer Ingelheim auch an der Erkundung neuer Technologien interessiert, wie zum Beispiel die Anwendungen von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen in der Wirkstoffforschung oder Plattformtechnologien zur datengetriebenen Identifikation neuer therapeutischer Konzepte. Partneringaktivitäten die darüber hinausgehen, wie beispielsweise Regenerative Medizin, sind in „Research Beyond Borders“ eingebettet, dem Innovations-Radar von Boehringer Ingelheim.

Weitere Informationen in englischer Sprache finden Sie hier.


Grass Roots: Mentoring mit ‚Big Pharma‘ Business- und Wissenschaftsexpert*innen
Boehringer Ingelheims Grass Roots Programm fördert aufstrebende Wissenschaft und Technologien durch Mentoring, wissenschaftlichen Dialog und Networking – und das mit einem „no strings attached“ Grundsatz; also ohne weitere Bedingungen. Ein offener und informeller Austausch steht in den verschiedenen Veranstaltungsformaten für Biotech Start-ups und junge Unternehmer*innen im Fokus. Dieser soll es den Teilnehmenden ermöglichen, ihr Wissen zu verbreitern und ihre wissenschaftlichen Ansätze entlang der Wertschöpfungskette weiterzuentwickeln:

  • Office Hours: In den Office Hours wird Innovatoren und Entrepreneuren in persönlichen und informellen Gesprächen maßgeschneidertes Mentoring angeboten. Business- und Forschungsexperten von Boehringer Ingelheim beantworten die Fragen der Teilnehmer*innen entlang der Wertschöpfungskette.
  • Academy: Die Academy bietet in Präsentationen und Podiumsdiskussionen die Gelegenheit, mit Meinungsführern und anderen Unternehmen aus der Branche Ideen auszutauschen und das Netzwerk zu erweitern.
  • Innovation Prize: Der Innovation Prize wird an Start-ups verliehen, um ihre wissenschaftliche und unternehmerische Leistung zu würdigen.
  • Partnering Days: Partnering Days bieten eine Plattform, damit Forschende sowie Unternehmer*innen im Gesundheitsbereich und Boehringer Ingelheim miteinander in Kontakt treten können.

Wann das nächste (virtuelle) Event stattfindet, erfahren Sie hier.

Veröffentlicht: 06.08.2021

Zurück