Bundesministerium für Bildung und Forschung

Standnr. Y17

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die Neu- und Weiterentwicklung von innovativen Methoden und Technologien unter anderem in zahlreichen biobasierten und biomedizinischen Forschungsprojekten. Ob Genomsequenzierung, Big Data, Gentechnik, Phänotypisierung oder molekulare Bildgebung – das Repertoire an Möglichkeiten wächst beständig und bildet eine immer breitere Basis für Innovationen in unterschiedlichsten Anwendungsfeldern.

Dabei ist die Förderung von lebenswissenschaftlicher Grundlagenforschung ebenso wichtig wie der effiziente Transfer von Ergebnissen in die Praxis. Durch eine zielgerichtete Forschungsförderung leistet das BMBF einen wichtigen Beitrag beim Aufbau von führenden Forschungs- und Innovationsstandorten.

Referat 725: Nachhaltiges Wirtschaften; Bioökonomie

Die Bioökonomie hat das Ziel, Ökonomie und Ökologie für ein nachhaltiges Wirtschaften zu verbinden. 2020 erschien die neue Nationale Bioökonomiestrategie der Bundesregierung. In der darin enthaltenen Definition umfasst die Bioökonomie die Erzeugung, Erschließung und Nutzung biologischer Ressourcen, Prozesse und Systeme. Dabei dienen diese dazu Produkte, Verfahren und Dienstleistungen in allen wirtschaftlichen Sektoren in einem zukunftsfähigen Wirtschaftssystem bereitzustellen. Bioökonomische Innovationen vereinen biologisches Wissen mit technologischen Lösungen und nutzen die natürlichen Eigenschaften biogener Rohstoffe hinsichtlich ihrer Kreislauffähigkeit, Erneuerbarkeit und Anpassungsfähigkeit. Dadurch entstehen nachhaltige Lösungen, die Ressourcen schonen und gleichzeitig Wohlstand schaffen. Mit der Strategie hat die Bundesregierung Voraussetzungen geschaffen, um Deutschlands Vorreiterrolle in der Bioökonomie zu stärken und Technologien und Arbeitsplätze von morgen zu entwickeln.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.bmbf.de/bmbf/de/forschung/energiewende-und-nachhaltiges-wirtschaften/biooekonomie/biooekonomie_node.html