InfectoGnostics Forschungscampus Jena

Standnr. 5

Öffentlich-private Partnerschaft und Netzwerk für innovative Infektionsdiagnostik und Infektionsforschung

Am Forschungscampus werden photonische und molekularbiologische Verfahren entwickelt und kombiniert, um Infektionserreger und Antibiotikaresistenzen zuverlässig zu detektieren und die Wirtsantwort besser zu verstehen. Durch die frühzeitige Verzahnung von Grundlagenforschung, Entwicklung und Anwendung entstehen so marktreife Labor- und Schnelltests für den Einsatz in der Human- und Veterinärmedizin sowie für die Umwelt/Wasser- und Lebensmittelanalytik. 28 Partner aus Wissenschaft, Medizin und Wirtschaft arbeiten gemeinsam an neuartigen Lösungen für die schnelle und kostengünstige Diagnostik von Infektionserkrankungen. Der InfectoGnostics Forschungscampus Jena wird gemeinsam mit dem Thüringer Clustermanagement (ThCM) als Aussteller die BioRegion Thüringen vertreten.

Diese Kooperation von öffentlichen und privaten Partnern auf Augenhöhe baut Barrieren für die Etablierung innovativer Diagnostik ab. Vielversprechende Lösungen aus der Forschung gelangen so schneller als marktreife Produkte in die Routine und damit zu Anwendern und Patienten.

Globale Bedrohung – Multiresistente Infektionserreger
Weltweit sind multiresistente Krankheitserreger auf dem Vormarsch, egal ob weit verbreitete Erreger wie MRSA oder neue Generationen antibiotikaresistenter Keime, die auch gegen Reserveantibiotika resistent sind. InfectoGnostics hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, genaue Diagnosen vor jeder Therapie zu ermöglichen.

Öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen
Der InfectoGnostics Forschungscampus ist eines von neun Projekten der Förderinitiative "Forschungscampus - öffentlich-private Partnerschaft für Innovationen" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Weitere Informationen finden Sie unter: www.infectognostics.de