21.09.2021 • 10:30 - 11:30 Uhr

Infektionskrankheiten mit „One Health“ bekämpfen

„Gesundheit und Wohlergehen“ ist das Nachhaltigkeitsziel 3 der Vereinten Nationen. Zwei Faktoren, die diesem Ziel besonders im Weg stehen sind virale und bakterielle Infektionskrankheiten. Um diese bekämpfen zu können, verfolgt die Weltgesundheitsorganisation den integrativen „One Health“-Ansatz, der unsere sowie die tierische Gesundheit, Ernährungssicherheit, Landwirtschaft und Umwelt im Ganzen betrachtet. Wie wichtig dies ist, zeigt deutlich die Corona-Pandemie, wahrscheinlich das Ergebnis einer Zoonose, der Übertragung eines Virus von Tieren auf Menschen. Auch die bedrohliche Ausbreitung von Antibiotikaresistenzen ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen. Wie kann es gelingen, Infektionskrankheiten langfristig einzudämmen?

Chair

Dr. Maike Rochon BioRegioN - Life Science Niedersachsen

Vorträge

Prof. Dr. Felix Drexler Charité Berlin

Prof. Dr. Albert Osterhaus Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Prof. Dr. Andreas Peschel Universität Tübingen

Andreas Peschel studied Biology in Bochum and Tübingen, Germany, and obtained Diploma and PhD degrees in Microbiology. He held postdoctoral positions in the labs of Friedrich Götz in Tübingen and of Jos van Strijp in Utrecht (The Netherlands) focusing on Staphylococcus aureus cell wall and host/pathogen interaction. After a period as Assistant Professor at the Faculty of Biology he accepted a call to the Medical Microbiology and Hygiene Department as a Professor of Cellular and Molecular Microbiology in Tübingen. Since 2008 he is a Full Professor of Microbiology at the Interfaculty Institute of Microbiology and Infection Medicine Tübingen (IMIT) heading the Infection Biology Department. His lab studies staphylococcal biology with special interests in nasal colonization, teichoic acids, and evasion of antimicrobial defense mechanisms. Since 2019 Andreas Peschel coordinates the Cluster of Excellence EXC2124 “Controlling Microbes to Fight Infections” in Tübingen.

Zurück