20.09.2021 • 16:00 - 17:00 Uhr

Integrierte Diagnostik und intelligente Analytik – Synergie für beste Ergebnisse

Die Anzahl diagnostischer Werkzeuge ist in den letzten Jahrzehnten rasant gestiegen, nicht nur in der Medizin. Von einem Röntgenbild, Blutwerten und mikrobiologischen Untersuchungen in den Siebzigerjahren hin zu zahllosen bildgebenden Verfahren und verschiedensten „omics“-Analysen, die heute Ärzten zur Verfügung stehen. Viele Parameter, werden gemessen und müssen sinnvoll integriert und analysiert werden. Hier ist interdisziplinäre Zusammenarbeit gefragt und Technologieplattformen, die diese Daten integrieren können. Wo steht die integrierte Diagnostik, und welche intelligente Analytik wird dafür benötigt?

Chair

Dr. Verena Grimm BioRegio STERN Management GmbH

Erfahrung

Januar 2017- heute

BIOREGIO STERN MANAGEMENT GMBH
PROJEKTLEITUNG

Projektleitung des Kooperationsnetzwerks „smart analytics“ des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des BMWi

Leitung des Wettbewerbsverfahrens für das Projekt „KIKS Künstliche Intelligenz für klinische Studien“ im Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz“ des BMWi

Projektleitung des Kooperationsnetzwerks „BioHyMed“ des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) des BMWi

Projektkoordination für das Projekt „APRONA“ im Förderprogramm „KMU-NetC“ des BMBF

Geschäftsbesorgung für den Verein zur Förderung der Biotechnologie und Medizintechnik e.V.

Ansprechpartner für regionale Unternehmen für Vernetzung, Produktentwicklung und Marketing

Juni 2006 – September 2016

GREINER BIO-ONE
PRODUKTMANAGEMENT / MARKETING MANAGEMENT

für molekularbiologische Analysemethoden zur Anwendung im Bereich Lebensmittelsicherheit, Produktsicherheit in der Pharmaindustrie und in der Humandiagnostik (In-Vitro Diagnostik, IVD)

Promotion

November 2001 - Dezember 2005

INSTITUT FÜR TECHNISCHE BIOCHEMIE DER UNIVERSITÄT STUTTGART

„Development of a diagnostic microarray for the rapid detection of Extended Spectrum Beta-Lactamases for the use in clinical microbiology“

Studium

Januar 2001 - September 2001 UNIVERSITY OF MICHIGAN, Ann Arbor, USA
Diplomarbeit
September 1998 - November 2001 ECOLE SUPÉRIEURE DE BIOTECHNOLOGIE DE STRASBOURG
Diplom d’ Ingénieur en Biotechnologie, Diplom-Biotechnologin
September 1995 - Mai 1998 UNIVERSITÄT KARLSRUHE
Vordiplom in Chemie

Vorträge

Dr. Anna Bauer-Mehren Roche Diagnostics GmbH

Dr. Oliver Nolte Zentrum für Labormedizin

Profil
Medizinischer Mikrobiologe (labormedizinische bzw. klinisch/mikrobiologische Diagnostik, Hygiene & Infektionskontrolle, Infektionsepidemiologie)
Mitglied Fachkommission Infektion und Hygiene und Mitarbeit Kantonaler Führungsstab, Modul Pandemie (Gesundheitsdepartment Kanton St. Gallen)

aktuelle berufliche Positionen

seit 03.2016 Bereichsleiter Humanmedizinische Mikrobiologie Mitglied der Geschäftsleitung Zentrum für Labormedizin St. Gallen/CH
2014 – 2020 Abteilungsleiter Bakteriologie, Mykologie, Parasitologie; Zentrum für Labormedizin, St. Gallen/CH,
2009 – 2014 Leitung Mikrobiologie, Molekularbiologie, Hygiene im niedergelassenen Labor Dr. Brunner in Konstanz/DE
2006 – 2009 Senior Scientist/Laborleiter Bakteriologie; AiCuris GmbH & Co KG, Wuppertal/DE

Akademische Ausbildung

02.2006 Habilitation mit venia legendi im Fach Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Medizinische Fakultät der Universität Heidelberg
1996 – 2006 Post-Doc & Wissenschaftlicher Angestellter u.a. bei Hygiene-Institut des Universitätsklinikums Heidelberg; Abt. Hygiene & Med. Studienaufenthalte an der Rockefeller University New York/USA und am UNESP in Araçatuba/Brasilien

Dissertation

1992 – 1996 Promotion zum Dr. sc. hum. in der Abteilung Hygiene & Medizinische Mikrobiologie am Hygiene-Institut des Universitätsklinikums Heidelberg (Prof. SONNTAG),

Studium

1986 – 1992 Studium der Biologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Dr. Nicole Schneiderhan-Marra NMI Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut an der Universität Tübingen

Nicole Schneiderhan-Marra leads the Multiplex Immunoassays Group at the Natural and Medical Sciences Institute in Reutlingen, Germany. She originally trained as a biochemist, completing her doctorate in Biochemistry in 2002. Following a short Postdoc in Ulm, she has been at the NMI since 2005, becoming Co-Head of the Pharma and Biotech Department in 2019.

Multiplex immunoassay development and validation in biomarker research and infectious disease serology are the core services and research interests of her group. Established processes for assay production and quality control samples enable the generation of consistent datasets, regardless of sample size. Having developed assay automation processes, her group can now easily analyse several tens of thousands of samples. Current serology projects focus on antibody testing and characterisation for a wide range of bacterial and viral infections such as SARS-CoV-2, Hepatitis, Influenza and Borrelia. A key focus for her group is to develop assays that can discriminate between naturally infected and vaccinated individuals. Such an assay was recently developed for SARS-CoV-2 and is now being used in both national and international SARS-CoV-2 screening projects, as well as independent vaccine studies. In addition to this, she collaborates in ongoing biomarker identification projects like viral/bacterial infection and Parkinson’s disease, with both academia and industry.

Zurück