20.09.2021 • 14:00 - 15:00 Uhr

Quo Vadis Innovationsstandort Deutschland?

Die Pandemie hat Defizite und Stärken des Innovationsstandorts Deutschland offensichtlich gemacht. Lange unterfinanzierte Biotech-Unternehmen mit vielversprechenden Pipelines wurden plötzlich mit sehr viel Geld vom Bund unterstützt, um Impfstoffe zur Verfügung zu stellen. Die Bundesregierung legte in Windeseile neue Förderprogramme auf, investierte sogar direkt in ein Biotech-Unternehmen. Was haben wir aus dieser Situation gelernt? Wie kann der aktuelle Schwung genutzt und wie muss der systemrelevante Sektor der Biotechnologie in Zukunft durch passende Rahmenbedingungen unterstützt werden, um die großen Herausforderungen für unsere (globale) Gesellschaft bewältigen zu können?

Moderation

Dr. Siegfried Bialojan Biotech Experts

  • Seit April 2021 im Ruhestand
    • Beirat bei BioRN (Biotech Cluster Rhein-Neckar, Heidelberg)
    • Mentor, S4L BP-Wettbewerb
    • AR in Biotech Startup in Heidelberg
  • 2002 – 2021 Leiter des EY Life Science Centers Mannheim:
    • Schwerpunkt auf Life Science Knowledge zur Erstellung von Thought Leadership Studien sowie der Unterstützung der Beratungsleistungen mit spezifischem Industrie Know How
    • Jährliche Herausgabe des Deutschen Biotechnologie-Reports seit 2002
    • Mitarbeit an Ernst & Young Studien im Kundenauftrag (Benchmark- Studien, Markt Assessments etc.)
      • Bereitstellung von wissenschaftlich-technischer Expertise sowie die Entwicklung von industriespezifischen Lösungsansätzen innerhalb des Ernst&Young Dienstleistungsportfolio, u.a. Due Diligence, Valuation, M&A Transactions
  • Seit 2001 bei Ernst & Young im Bereich Life Sciences
  • Davor 14 Jahre (1987 – 2001) Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie u.a. bei BASF Pharma / Knoll AG, Abbott in verschiedenen F&E Funktionen:
    • Senior Scientist in Drug Discovery, Drug Screening
    • F&E Management (Referent des Global Head R&D)
    • Department Head ADME
  • 2 Jahre (1985 – 1987) Wissenschaftler am Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg – Schwerpunkt Zellbiologie, differenzielle Genexpression
  • Studium der Biologie und Humanmedizin, Dr. rer nat an der Universität Heidelberg

Podium

Dr. Dr. Saskia Biskup CeGaT GmbH

Dr. Dr. Saskia Biskup ist mehrfache Firmengründerin und nimmt als Fachärztin für Humangenetik und als Naturwissenschaftlerin eine Schnittstellenfunktion zwischen Diagnostik, Forschung und Klinik ein. Sie forschte an der renommierten John Hopkins Universität in Baltimore. Nach ihrem Aufenthalt in den USA gründete Saskia Biskup 2009 zusammen mit ihrem Mann Dr. Dirk Biskup die CeGaT GmbH, welche als erstes Unternehmen klinische Fragestellungen der Humangenetik mit Hochdurchsatzsequenzierung kombiniert hat. Mit modernster Technologie werden alle Gene, die mit einem Krankheitsbild assoziiert sind, gleichzeitig und schnell analysiert, um Patienten:innen so in kürzester Zeit zu einer präzisen Diagnose zu verhelfen und individuelle Therapieoptionen zu ermöglichen. In der Praxis für Humangenetik empfängt Saskia Biskup seit 2010 regelmäßig Patient:innen, die direkt von ihrer Arbeit profitieren. Neue ungelöste Fragestellungen werden darüber hinaus wissenschaftlich aufgearbeitet und Ärzt:innen weltweit zur Verfügung gestellt. Saskia Biskup, ihr Team und ihre Kooperationspartner:innen publizieren pro Jahr rund 20 Fachartikel. Der Erfolg und die Technologieplattformen der CeGaT GmbH haben zudem den Weg für weitere Tochterfirmen in den Bereichen Pränataldiagnostik und individualisierte Tumorimpfstoffe geebnet. Für ihre Arbeit erhielt Saskia Biskup unter anderem den EU-Innovationspreis für Frauen 2014 und wurde als Persönlichkeit des Jahres 2016 der Health-i Initiative ausgezeichnet.

Dr. Anna Christmann, MdB Bündnis 90/ Die Grünen

Politischer Werdegang

Seit 2018/19 Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik sowie für Bürgerschaftliches
Engagement für die Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Mitglied der folgenden Ausschüsse im Bundestag
  • Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung
  • Digitale Agenda
  • Bürgerschaftliches Engagement (Unterausschuss) (Obfrau)
  • Enquete-Kommission zu Künstlicher Intelligenz (Obfrau)
Seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages (Wahlkreis Stuttgart II)
Seit 2003 Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Beruflicher Werdegang

2013 –2017 Referentin im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-
Württemberg (u.a. als Grundsatzreferentin und Büroleiterin der Ministerin)
2011 –2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Demokratie Aarau (ZDA) der
Universität Zürich, Schweiz
2010 Visiting Fellow an der University of California in Irvine, USA
2008 – 2011 Doktorandin und Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Politikwissenschaft
der Universität Bern, Schweiz

Akademischer Werdegang

2011 Doktor der Politikwissenschaft, Universität Bern, Schweiz
Thema: „Die Grenzen Direkter Demokratie“
2008 Magistra Artium in Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Mathematik,
Universität Heidelberg
2002 Abitur, Gymnasium Groß Ilsede, Niedersachsen

Prof. Dr. Horst Domdey BioM Biotech Cluster Management GmbH

Nach seiner Promotion im Fach Biochemie im Jahre 1979 war Horst Domdey als Wissen­schaftler an verschiedenen deutschen, Schweizer und US-amerikanischen Instituten wie dem Max-Planck-Institut für Biochemie, dem ISREC, der UCSD und dem California Institute of Technology tätig. Von 1984 bis 1994 leitete er eine selbständige Arbeitsgruppe am Genzentrum der Universität München, 1994 wurde er als Professor für das Fach Biochemie an die LMU München berufen. Im gleichen Jahr gründete er zusammen mit Kollegen das Biotechnologie-Unternehmen MediGene.

1996 führte er die Biotech-Region München erfolgreich in den BioRegio-Wettbewerb. Seit 1997 ist er Vorstand der BioM AG in Martinsried, seit 2006 Geschäftsführer der daraus hervorgegangenen BioM Biotech Cluster Development GmbH und darüber hinaus Sprecher des Bayerischen Clusters Biotechnologie. Von 2010 bis 2015 leitete er das Münchner Spitzenclusterprogramm m4 – Personalisierte Medizin und zielgerichtete Therapien. Seit 2018 koordiniert er das Programm DigiMed Bayern. Er ist Mitglied des Vorstands der Peter und Traudl Engelhorn Stiftung und der Stiftung für Stammzellenforschung und angewandte regenerative Medizin. Er hat die wissenschaftliche Leitung des Bayerischen Forschungs­netzwerks bayresq.net und ist Mitglied der Translational Research Group des Deutschen Zentrums für Herz-Kreislauf-Forschung.

Prof. Dr. Heike Andrea Wieland Sanofi-Aventis Deutschland GmbH

Heike A. Wieland ist habilitierte außerplanmäßige Professorin für Pharmakologie. Sie ist Direktorin für das Externe F&E Ecosystem von Sanofi Deutschland. Dies bedeutet, daß sie für große strategische Partnerschaften von Sanofi global mit deutschen Biotechfirmen bzw. akademischen Institutionen zuständig ist. Sie hat die Partnerschaft von Sanofi mit OPEN Targets zwischen EMBL, Heidelberg, EMBL-EBI, Sanger Wellcome Trust in Cambridge, Glaxo, Biogen angestossen und zum Abschluß gebracht. In diesen Bereich gehört auch ihre verantwortliche Rolle für die Initiierung und Leitung der Due Diligences der Forschungs- und Lizenzierungskooperationen zwischen Sanofi und BioNTech in Mainz, sowie zwischen Sanofi mit Evotec/Apeiron im Bereich Onkologie. Daneben ist weiterhin aktiv in der universitären Lehre, in Ulm mit einem Lehrauftrag und seit 2019 in der Goethe Business School Frankfurt im PharmaMBA Studiengang. Sie ist Investitionsbeirat der Future Capital AG und Co-Leiterin der Arbeitsgruppe Technologietransfer der BioDeutschland. Außerdem unterstützt sie als Jury-Mitglied bei (inter)nationalen Businessplan-Wettbewerben für Start-up’s.

Heike Wieland begann 1992 im Bereich Forschung und Entwicklung bei Boehringer Ingelheim Pharma in Biberach. 2001 wechselte sie zu Sanofi in Frankfurt. Dort war sie als Sektionsleiterin im Bereich Osteoarthrose und Thrombose weiterhin im Bereich Forschung und Entwicklung tätig. In dieser Zeit war Prof. Wieland auch mehrere Jahre gewähltes Präsidiumsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie & Toxikologie. 2010 wechselte sie bei Sanofi in den Bereich External Innovation bei Business Development zuletzt für den Bereich Onkologie/Nordeuropa. Sie ist Sprecherin bei nationalen und internationalen Konferenzen.

Bildnachweis: (c) Martin Joppen

Zurück