09.04.2019 • 16:00 - 17:30 • Symposien

Forschung

BMBF - Zukunftstechnologien und Wege in die biobasierte Produktion

Die Bioökonomie bezweckt eine tiefgreifende „biologische Transformation“. Mehr und mehr wendet sie Materialien, Strukturen und Prinzipien der belebten Natur in Technik und Produktion an. Das Ziel ist eine nachhaltige Wertschöpfung mit Hilfe der Biotechnologie – eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Das Symposium präsentiert erfolgreiche Projekte, die vom BMBF im Rahmen der Bioökonomie-Forschung gefördert wurden.

Chair

Dr. Patrick Wagler Projektträger Jülich

Dr. Patrick Wagler hat Chemie an der Universität Rostock studiert und promovierte 1996 auf den Gebieten homogene Katalyse und Organometallchemie am Leibniz Institut für Katalyse in Rostock. Von 1997 bis 2000 beschäftigte er sich mit der Entwicklung von Dünnschichttechnologien und Mikrosystemen für die Medizintechnik am Institut für Mikrotechnik in Mainz GmbH (IMM). Danach leitete er das Team „Evolvierbare Mikrosysteme“ der Fraunhofer IZB Forschungsgruppe BioMolecular Information Processing (BioMIP) in Sankt Augustin. Seine Forschungs- und Entwicklungschwerpunkte waren mikro- und nanoanalytische Methoden in der Mikrofluidik für Diagnostik und Biochemie, wie z.B. chipbasierte Detektions- und Trennverfahren für Biomoleküle sowie DNA-Chip Technologien.

Im Jahr 2004 wechselte er an den Lehrstuhl Organische Chemie der Ruhr-Universität-Bochum. Hier arbeitete er als Leiter der Gruppe „Microsystems and Microfluidics“ an der Schnittstelle chemischer und lebender Systeme um eine konzeptionelle und technologische Brücke zwischen Informationstechnologie, Chemie, Biologie und Mikro-/Nanotechnologie zu bauen.
Er war hauptverantwortlich für die Entwicklung elektrisch aktiver Lab-on-a-Chip-Systeme und an einer Vielzahl von der Europäischen Union geförderten Projekten beteiligt. Hierzu zählen insbesondere die Verbundvorhaben PACE (Programmable Artificial Cell Evolution), ECCell (Electronic Chemical Cell), MATCHIT (Matrix for Chemical IT), CADMAD (Computer-Aided Design and Manufacturing of DNA Libraries) sowie MICREAgents (Microscopic Chemically Reactive Electronic Agents).

Von 2004 bis 2010 lehrte er als Gastdozent im Themenfeld Nanobiotechnologie an der Internationalen Universität »CIVEN« in Venedig und war Mitgründer und CEO des spin-off Unternehmens protostream GmbH. Er ist Mitglied der Gesellschaft deutscher Chemiker (GdCh) sowie der International Society for Optical Engineering (SPIE).

Seit 2015 ist Dr. Wagler koordinierend für den Projektträger Jülich tätig und betreut Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in den Bereichen Biotechnologie, Life Sciences und Technologietransfer.

Vorträge

Dr. Jennifer Chow Universität Hamburg

Jennifer Chow studierte Biologie an der Universität Hamburg, wo sie 2012 im Labor von Prof. Wolfgang Streit in Mikrobiologie promovierte. Der Schwerpunkt der Arbeitsgruppe Mikrobiologie und Biotechnologie von Prof. Streit liegt auf funktionaler Metagenomik, Enzymforschung, Biofilmen und Zell-Zell-Kommunikation. In ihrer Doktorarbeit beschäftigte sich Jennifer Chow hauptsächlich mit der Identifizierung neuartiger thermostabiler Biokatalysatoren wie Lipasen aus verschiedenen Metagenomen. Seitdem untersucht sie die Struktur verschiedener Enzyme und deren möglichen Einsatz für biotechnologische Anwendungen sowie die Funktion der Enzyme für ihre natürlichen Wirte. Zusammen mit anderen Mitarbeitern der AG Streit entwickelte sie eine "in vitro" Expressionsplattform für die zellfreie Expression und das Screening von Enzymen im µ-Bereich. Jennifer Chow veröffentlichte 20 Forschungsartikel und Buchkapitel, die sich mit Mikrobiologie, Metagenomik, Enzymologie, Biochemie, Biotechnologie und Biokatalyse beschäftigten und mehr als 245-mal zitiert wurden. Sie war direkt an sechs meist industriegetriebenen Forschungsprojekten beteiligt, die vom BMBF, EU Horizon2020 und Era-Net finanziert wurden.

Promiskuitive Enzyme: Neuartige und hocheffiziente Biokatalysatoren

Dr. Michael Lakatos Hochschule Kaiserslautern

Dr. rer. nat. Michael Lakatos ist Ökologe und forscht als ehemaliger Juniorprofessor an phototrophen Mikroorganismen in den Bereichen der angewandten Ökologie, dem Umweltschutz und der Bioverfahrenstechnik. Momentan leitet er an der Hochschule Kaiserslautern mehrere interdisziplinäre Verbundprojekte zur Entwicklung eines innovativen Biofilm-Photobioreaktors.

Next Generation Biofilm - die "Rose von Jericho" der Biotechnologie

Prof. Dr. Oliver Türk Fachhochschule Bingen

Biogene Werkstoffe aus Reststoffen der Zellstoffherstellung

Dr. Carsten Zetzl Technische Universität Hamburg

Integrierte Bioraffinerie - Produktion und Verwertung von Weizenstroh-Lignin

Dr. Layla Fernandez evoxx technologies GmbH

Funktionalisierung von Polymeren - Entwicklung von neuen Enzymen

Prof. Dr. Miriam Rosenbaum Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie

Textile Carbonfaser-Elektroden für mikrobielle Brennstoffzellen

Anja Heyse Technische Universität Berlin

Pickering Emulsionen für Biokatalyse in organischen Lösungsmitteln

Dr. Lena Lautscham cytena GmbH

Dr. Lena Lautscham studierte Physik an der Georg-August Universität Göttingen, wo sie 2010 ihre Diplomarbeit mit Fokus auf Optik und Zellrheology abschloss.

Anschließend beschäftigte sie sich im Rahmen eines Promotionsstipendiums des Max-Planck-Institutes für die Physik des Lichtes in Erlangen mit verschiedenen biophysikalischen Messmethoden. Diese nutzte sie zur Untersuchung der mechanosensitiven Signalübertragung bei Zellen sowie bei der Frage, wie Krebszellen mechanische Barrieren überwinden können. Die Ergebnisse ihrer Arbeit hat sie in mehreren hoch angesehenen Journalen publiziert und auf internationalen Konferenzen vorgestellt. Ihre Dissertation wurde mit dem Promotionspreis der Fakultät für Physik geehrt. Im Rahmen ihrer Forschungstätigkeiten konnte sie Kenntnisse im Management interdisziplinärer, internationaler Projekte sammeln und verbrachte Auslandaufenthalte an der Universität Padua, Italien, sowie an der Purdue University in Indianapolis, USA.

Seit 2016 arbeitet sie als Lead R&D Scientist für die cytena GmbH, einem Biotechnologie Start-Up aus Freiburg. Ihre Expertenkenntnissen in Optik, Imaging und Bildanalyse sowie in der Zell-Biophysik und Mikrofluidik nutzt sie dort für die Weiterentwicklung der Einzelzelldrucktechnologie. Unter Ihrer Leitung konnte nach nur zwei Jahren Entwicklungszeit der f.sight, ein fluoreszenzfähiger Einzelzelldrucker, auf den Markt gebracht werden.

Sortieren einzelner Zellen für die Produktion - die f.sight-Entwicklung

Go back