Prof. Dr. Dirk Haller

TU München

Prof. Haller (*1968) forscht auf dem Gebiet der Ernährungswissenschaft. Schwerpunktthema sind Bakterien (Mikrobiom) im Darm und deren Rolle bei chronisch entzündlichen Krankheiten, wie Morbus Crohn, und der Krebsentstehung. Er hat fundamentale Erkenntnisse zur molekularen Interaktion komplexer mikrobieller Ökosysteme, dem Mikrobiom, mit Barriere- und Immunzellen im Darm erarbeitet. Er trägt durch seine Arbeiten mit neuentwickelten, gnotobiotischen Mausmodellen („selektive Kolonisierung keimfreier Tiere“) und Patienten zur mechanistischen Aufklärung von Entzündungs- und Tumorerkrankungen bei. Seine Forschungsarbeiten stellen Veränderungen im mikrobiellen Milieu ins Zentrum der Pathogenese komplexer Erkrankungen.

Nach einem Doppelstudium an der Universität Hohenheim promovierte er im Fachbereich Lebensmittelmikrobiologie und Ernährungswissenschaft. Es folgten Forschungsaufenthalte in der Schweiz und USA, bevor er als „Emmy Noether“ Nachwuchsgruppenleiter der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an die TUM wechselte. Nach Rufangeboten aus Kanada (University of Alberta) und der Schweiz (ETH Zürich), leitet er am TUM Campus Weihenstephan den Lehrstuhl für Ernährung und Immunologie und das Zentralinstitut Food & Health (ZIEL). Prof. Haller ist für internationale und nationale Forschungsprogramme (DFG Schwerpunkt; SPP1656) verantwortlich. Die Etablierung eines neuen DFG Sonderforschungsbereichs (Microbiome Signatures; SFB1371) unter seiner Leitung ist ein Alleinstellungsmerkmal für die Ernährungswissenschaft und stärkt den Forschungsschwerpunkt zum Mikrobiom. Für seine Forschungen wurde er mit dem Hauptpreis der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) ausgezeichnet.

Go back