Dr. Ruth Herzog

Deutsches Krebsforschungszentrum

Dr. Ruth Herzog

Dr. Ruth Herzog leitet seit 1997 die Abteilung Technologietransfer, die sie am Deutschen Krebsforschungszentrum aufgebaut hat. Der Technologietransfer arbeitet an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Wissenschaft und nimmt Vermarktungs-, Vermittlungs,- und Koordinationsaufgaben wahr, mit dem Ziel die Forschungsergebnisse des DKFZ zu schützen und verwerten.

Ruth Herzog hat mit ihrem Team über 1000 Erfindungsmeldungen bewertet und die innovativen, wirtschaftlich interessanten zum Patent angemeldet und mehr als 800 Verwertungsverträge geschlossen, darunter etwa 400 Lizenzverträge, 300 Kooperationsverträge mit der Industrie, 5 strategische Allianzen und 30 Ausgründungen.

Das bekannteste Beispiel für eine erfolgreiche Verwertung aus dem DKFZ ist der Impfstoff gegen humane Papillomviren (HPV) zur Prävention des Gebärmutterhalskrebses, der seit 2006 auf dem Markt ist. Für seine bahnbrechende Forschung zu HPV und Krebsentstehung erhielt Prof. Dr. Harald zur Hausen den Nobelpreis.

Das Erfolgsgeheimnis ihres Teams ist die gute Zusammenarbeit mit den Forschern und strategische Allianzen tragen zu den Verwertungserfolgen des DKFZ bei, u.a. die seit 10 Jahren bestehende Allianz des DKFZ mit der Bayer AG.

Ruth Herzog ist Molekularbiologin und promovierte am Institut für Humangenetik der Universität des Saarlandes. Anschließend arbeitete sie 6 Jahre bei Roche Deutschland im Vertrieb von onkologischen Produkten. Während ihrer Tätigkeit am DKFZ schloss sie ihr Masterstudium in Ökonomie und Management mit dem Titel M.A. ab. Ihre Arbeit behandelte das Thema Performancemessung im Technologietransfer. Außerdem erhielt sie das Zertifikat CLP (Certified Licensing Professional) und RTTP (Registered Technology Transfer Professional). Sie ist Mitglied des europäischen Fachverbandes ASTP (Association for Science and Technology Transfer Professionals) und der deutschen TechnologieAllianz und im Helmholtz Arbeitskreis für Technologietransfer und Gewerblichen Rechtsschutz. Als Mitglied von Bio Deutschland arbeitet sie aktiv in der AG Schutzrechte und technische Verträge.

Publikation:

Herzog, R., Wasden, C.: „Managing Life Science Innovations in Public Research Through Holistic Performance Measures“ in the book edited by Koichi Hishida „Fulfilling the Promise of Technology Transfer Fostering Innovation for the Benefit of Society” (Chapter 8) http://link.springer.com/book/10.1007/978-4-431-54306-0/page/, 2013.

Go back